CDU Kirtorf
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-kirtorf.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
05.02.2020, 12:35 Uhr
JU-Vogelsberg wählt Jennifer Gießer wieder zur Kreisvorsitzenden – Wunsch nach mehr jungen Leute bei der Kommunalwahl 2021 in den Parlamenten – Stolz auf Wahl von Michael Ruhl in den Hessischen Landtag
VOGELSBERGKREIS. Inhaltlich stand das vergangene Jahr bei der Jungen Union Vogelsberg ganz im Zeichen des Erinnerns an 30 Jahre Mauerfall, den keines der heutigen JU-Mitglieder erlebt hat, hob die wiedergewählte Kreisvorsitzende des CDU-Nachwuchses, Jennifer Gießler, bei der Kreisversammlung im „Posthotel Johannesberg“ in Lauterbach hervor. So habe man an den Brief der Jungen Union Vogelsberg vom Sommer 1989 an den damaligen Präsidenten der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, mit beiliegender Schere zum Grenzzaunzerschneiden erinnert. Zudem habe man eine Veranstaltung zu 70 Jahren Grundgesetz und 30 Jahre Mauerfall mit Kreistagsvorsitzendem Dr. Hans Heuser (Mücke) durchgeführt. Spannend sei der Vortrag des vormaligen Vogelsberger Landrats und früheren Offiziers des Bundesgrenzschutzes, Rudolf Marx (Romrod), über seine Erlebnisse im Kalten Krieg gewesen.
Gratulierten JU-Chefin Jennifer Gießler (M.) und ihrem Stellvertreter Jan-Hendrik Dörr (2.v.l.) und Schatzmeister Joshua Östreich (2.v.r.): CDU-Kreistagsfraktionschef Stephan Paule (links) und Landesvorstandsmitglied Jan Saal
Am Landesdelegiertentag an Pfingsten in Hünfeld nahm die Junge Union Vogelsberg mit sechs Vertretern teil. Bei der Vogelsberger Delegation war auch der Landtagsabgeordnete Michael Ruhl dabei. Der 35jährige Herbsteiner vertritt seit einem Jahr den Wahlkreis Vogelsberg/Laubach im Hessischen Landtag und ist der jüngste Abgeordnete der CDU im Landesparlament. Man sei bei der Jungen Union Vogelsberg stolz darauf, dass ihr vormaliger, langjähriger Kreisvorsitzender nun den Wahlkreis im Hessischen Landtag repräsentiere. Der JU-Landestag sprach sich auf Antrag der Jungen Union Vogelsberg auch für die Stärkung der Berufsschulen im ländlichen Raum durch Herabsetzen der Mindestgröße von Berufsschulklassen und gegen eine Verlagerung der staatlichen Finanzaufsicht über die Kommunen von den Landräten zu den Regierungspräsidien aus, berichtete Gießler. Sowohl der in Hünfeld neugewählte Landesvorsitzende der JU-Hessen, Sebastian Sommer aus Wehrheim (Hochtaunus), als auch der frisch gewählte Bundesvorsitzende der Jungen Union Deutschlands, Tilman Kuban aus Niedersachsen, folgten der Einladung zum Sommerfest des Kreisverbandes in und um das Backhaus in Lauterbach-Rimlos zum Gedankenaustausch bei Salzekuchen. Jetzt stehe bei der Jungen Union die Vorbereitung der Kommunalwahl im März 2021 im Vordergrund, dabei gehe es in erster Linie um die programmatische Ausrichtung der Mutterpartei als auch um die personelle Berücksichtigung junger Menschen auf den Kommunalwahllisten der CDU, betonte die wiedergewählte Vorsitzende. Bei der Kommunalwahl im März nächsten Jahres wolle die Junge Union wieder mit drei Kandidatinnen und Kandidaten auf vorderen Plätzen antreten, erklärte die seit 2013 amtierende Kreisvorsitzende. Da aktuell der Lauterbacher CDU-Fraktionschef Felix Wohlfahrt und Landtagsabgeordneter Michael Ruhl (Herbstein), aus Altersgründen die JU verließen, sei sie dann die einzige Kreistagsabgeordnete der Jungen Union, was sich dann wieder ändern müsste, forderte die 26jährige. Das Landesvorstandsmitglied der Jungen Union Hessen, Jan Saal aus Bad Hersfeld, erinnerte an die jüngsten Aussagen des CDU-Landesvorsitzenden Volker Bouffier, unter die ersten zehn Kreistagskandidaten sollten drei Bewerber der JU. Zudem wurde auf die neue gesetzliche Vorgabe, dass bei der nächsten Kommunalwahl bei der Aufstellung der Kandidatenlisten aller Ebenen nach Möglichkeit Frauen und Männer gleichermaßen berücksichtigt werden sollen, hingewiesen. Stolz sei man auf die Alsfelder JU-Stadtverbandsvorsitzende Laura Refflinghaus, die nun dem Bezirksvorstand der CDU Osthessen (Fulda, Main-Kinzig, Hersfeld-Rotenburg und Vogelsberg) angehöre. Der CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende, Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule, der die Versammlung leitete, hob in seinem Grußwort hervor, dass man im ländlichen Raum Wohnraum noch ohne Subventionen erwerben könne. Überhaupt habe man im ländlichen Raum viele Entwicklungsmöglichkeiten. Der von der hessischen Landesregierung beschrittene Weg, Landesbehörden in den ländlichen Raum – etwa zum Finanzamt Alsfeld-Lauterbach – zu verlagern, sei richtig und müsse konsequent fortgesetzt werden. Julian Rudolph vom Kreisverband Fulda dankte für die gute Zusammenarbeit mit den Vogelsberger Freunden und die Unterstützung bei der Wahl von Benedikt Stock (Hünfeld) in den Landesvorstand der Jungen Union. Neben Vorsitzender Jennifer Gießler (Lauterbach) gehören als ihre Stellvertreter Jan-Hendrik Dörr (Kirtorf-Lehrbach) und Laura Refflinghaus (Alsfeld) dem neugewählten Kreisvorstand des CDU-Nachwuchses an. Schatzmeister bleibt Joshua Östreich (Lauterbach) und Schriftführer Alexander Reinsch (Alsfeld). Zu Beisitzern wurden gewählt: Colin Greb, Jan Krist (beide Antrifttal), David Habermehl (Grebenau), Mathis Kruse (Alsfeld), Niklas Lingner (Schotten), Gesine Schönhals (Lauterbach) und Stefanie Spielberger (Mücke). Stimmberechtigter Kreisvertreter im JU-Bezirksvorstand ist nun Henning Schmehl (Schwalmtal). Der Kreisvorstand 2020 als Tabelle Vorsitzende: Jennifer Gießler (Lauterbach) Stellvertreter: Jan-Hendrik Dörr (Kirtorf), Laura Refflinghaus (Alsfeld) Schatzmeister: Joshua Östreich (Lauterbach) Schriftführer: Alexander Reinsch (Alsfeld) Besitzer: Colin Greb, Jan Krist (beide Antrifttal), David Habermehl (Grebenau), Mathis Kruse (Alseld), Niklas Lingner (Schotten), Gesine Schönhals (Lauterbach) und Stefanie Spielberger (Mücke). Kreisvertreter im Bezirksvorstand: Henning Schmehl (Schwalmtal)